Stefan W. Knor Dipl. kath. Theol., MA of Arts, Fachreferent für Sterbebegleitung
BESCHREIBUNG In der letzten Zeit kommt es immer häufiger vor, dass auch jüngere und/oder behinderte Menschen in Institutionen der Altenhilfe leben. Dies stellt eine neue Herausforderung für alle Bereiche einer Einrichtung dar. Was tun wir mit diesen Menschen, die oft im gleichen Alter und/oder sogar jünger sind als man selbst? Worauf muss bei ihnen geachtet werden, was ist bei diesen anders als bei dem gewohnten Klientel von Menschen, die in Institu-tionen der Altenhilfe leben? INHALTE • Wahrnehmungspsychologie • Sozialisationsformen • Erarbeiten von „Umgangsformen“ mit jüngeren/behinderten BewohnerInnen • Welche Bedürfnisse liegen vor und müssen erfüllt werden? • Reflexion des eigenen „Tun‘s“ im Umgang mit Menschen in Institutionen der Altenhilfe ZIELE Die Sprache von dementiell erkrankten Menschen neu verstehen und entschlüsseln. ZIELGRUPPE • Pflege-, Kranken- oder Altenpflegehelfer der ambulanten, stationären und teilstationären Einrichtungen. • Alltagsbegleiter nach § 43b, § 53 c SGB XI., Betreuungsassistenten, • medizinisches Personal, Ergotherapeuten, Logopäden, Heilerziehungspfleger • Mitarbeitende Sozialer Dienst/ Case Management • Praxisanleiter, examinierte Pflegekräfte, Leitungskräfte • Alle Interessierten!
05.05. Spezielle Bewohner  Referentin: Michaela Wiese
REFERENT Stefan W. Knor TERMIN 05.05.2020 ORT Franziskus Akademie ZEIT & UMFANG 9:00 – 16:00 Uhr (8 UStd.) ABSCHLUSS Teilnahmebescheinigung VERPFLEGUNG Vollverpflegung TEILNAHMEGEBÜHR 130,– EUR ANMELDESCHLUSS 20.04.2020 KURSKENNUNG 2020-TS-05.05
