Stefan W. Knor Dipl. kath. Theol., MA of Arts, Fachreferent für Sterbebegleitung
BESCHREIBUNG In diesem Seminar geht es in einem ersten Schritt darum, ganz allgemein zu schauen, was sind Gruppen-konstellationen, welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus Gruppenangeboten in Institutionen der Altenhilfe? Dabei nehmen Begriffe wie Gewalt, Macht, Distanz und Nähe und Geschlechterrollen einen wichtigen Platz ein. Im zweiten Schritt geht es darum, genau hinzuschauen, welche konkreten Probleme liegen aktuell bei den KursteilnehmerInnen in ihren Gruppen vor, wie kann damit produktiv umgegan-gen werden bzw. wie können gemeinsam Lösungsstrategien entwickelt werden? INHALTE • Wahrnehmungspsychologie • Macht und Machtbasen • Nähe und Distanz • Formen von Gewalt • Gruppenkonstellationen • Geschlechterrollen • Aspekte der Stressbewältigung • Systematischer Problemlösungsansatz • Reflexion des eigenen „Tun‘s“ im Umgang mit Menschen in Institutionen der Altenhilfe ZIELE Das Gefahrenpotential von herausforderndem Verhalten erkennen, um nicht in die „Falle“ des Konfliktes einzusteigen. ZIELGRUPPE • Pflege-, Kranken- oder Altenpflegehelfer der ambulanten, stationären und teilstationären Einrichtungen. • Alltagsbegleiter nach § 43b, § 53 c SGB XI., Betreuungsassistenten, • medizinisches Personal, Ergotherapeuten, Logopäden, Heilerziehungspfleger • Mitarbeitende Sozialer Dienst/ Case Management • Praxisanleiter, examinierte Pflegekräfte, Leitungskräfte • Alle Interessierten!
02.06. Umgang mit  herausforderndem Verhalten  Referentin: Michaela Wiese
REFERENT Stefan W. Knor TERMIN 02.06.2020 ORT Franziskus Akademie ZEIT & UMFANG 9:00 – 16:00 Uhr (8 UStd.) ABSCHLUSS Teilnahmebescheinigung VERPFLEGUNG Vollverpflegung TEILNAHMEGEBÜHR 130,– EUR ANMELDESCHLUSS 26.05.2020 KURSKENNUNG 2020-TS-02.06
