Brigitte Schroeder Sozialpädagogin, Supervisorin und Fachreferentin für Trauerarbeit
BESCHREIBUNG Immer wieder stellt sich die Frage, wie die Auszubildenden gerecht benotet werden können. Die wiederkehrenden Probleme sind bekannt: - wer hat, wie oft mit dem Auszubildenden gearbeitet? - wer ist verantwortlich für die Beurteilung? - wie gehe ich mit unterschiedlichen Meinungen im Team um? - was muss er/sie können? - hat er/sie das Ausbildungsziel erreicht? - wie sind die Beurteilungsbögen der theoretischen Ausbildung zu benutzen? - wie erkläre ich dem/der Auszubildenden die Note, vor allem eine schlechte? - wie vermeide ich Fehlurteile? - und letztlich, wie ermittle ich eine Note, die dem Beurteilten gerecht wird? ZIELE Dieser Tag ist den oben genannten Problemen gewidmet und soll helfen, diese befriedigend zu lösen, damit alle Beteiligten mit der ermittelten Note gut leben können. Wir beschäftigen uns mit Beurteilungsfehlern, und geben Hilfen zur Benotung an die Hand. Es besteht auch die Möglichkeit, eigene Beurteilungsbögen zu erstellen. ZIELGRUPPE • Examinierte Pflegekräfte aus der ambulanten, teilstationären und stationären Kranken- und Altenpflege • Praxisanleiter, Pflegefachkräfte • Führungskräfte, Leistungskräfte (WBL/PDL), Einrichtungsleiter • Alle Interessierten!
15.06. Beurteilen, nicht verurteilen  Referentin: Michaela Wiese
REFERENTIN Brigitte Schroeder TERMIN 15.06.2020 ORT Franziskus Akademie ZEIT & UMFANG 9:00 – 16:00 Uhr (8 UStd.) ABSCHLUSS Teilnahmebescheinigung VERPFLEGUNG Vollverpflegung TEILNAHMEGEBÜHR 130,– EUR ANMELDESCHLUSS 01.06.2020 KURSKENNUNG 2020-TS-15.06
