Brigitte Schroeder Sozialpädagogin, Supervisorin und Fachreferentin für Trauerarbeit
BESCHREIBUNG Märchen können helfen die Beziehung zu demenzerkrankten und alten Menschen zu gestalten und zu verbessern. In den Geschichten werden menschliches Versagen und Probleme angesprochen ohne zu moralisieren. Die Erzählung ist so gestaltet, dass sie gleichzeitig die angesprochenen Probleme aufzeigen und verhüllen. Sie sind den Menschen vertraut und können eine Tür öffnen, über eigene Schwierigkeiten zu sprechen oder den Menschen besser zu verstehen. INHALTE • Geschichte der Märchen • Vorstellung der verschiedenen Genre • die Grundvoraussetzung ist Wertschätzung • Vorstellung und Besprechung einzelner Märchen • Tiefenpsychologische Bedeutung ausgewählter Märchen nach Eugen Drewermann • Präsentation der Märchen • Beschäftigungsangebote mit Märchen • eigene Interpretationsübungen • praktische Gestaltung • eigene Interpretationsübungen der Märchen • Reflexion des eigenen „Tun‘s“ im Umgang mit Menschen in Institutionen der Altenhilfe ZIELE Das Seminar soll den Teilnehmenden die Welt der Märchen und ihre Möglichkeiten der Beziehungs-gestaltung eröffnen. Sie sollen Märchen kennen lernen und deren tiefenpsychologische Bedeutung. Einsatzmöglichkeiten sollen besprochen werden. Übungen zur Gestaltung und wie Märchen interpretiert werden können soll geübt werden. Des Weiteren soll der therapeutische Nutzen vorgestellt werden. ZIELGRUPPE Alle Interessierten
 Referentin: Michaela Wiese 25.03. + 26.03.
REFERENTIN 25.03.2021 – 26.03.2021 Brigitte Schroeder TERMIN ORT Franziskus Akademie ZEIT & UMFANG 9:00 – 16:00 Uhr (8 UStd.) ABSCHLUSS Teilnahmebescheinigung VERPFLEGUNG Vollverpflegung TEILNAHMEGEBÜHR 235,– EUR ANMELDESCHLUSS 15.03.2021 KURSKENNUNG 2021-2TS-25.03
