BESCHREIBUNG Eine bedarfsgerechte Ernährung ist in allen Lebensphasen eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt der Gesundheit. Besonders bei älteren und pflegbedürftigen Menschen stellt eineMangelernährung ein erhebliches Risiko dar. Sie begünstigt die Entstehung von Krankheiten,führt zu Komplikationen, vermindert die Lebensqualität bis hin zu einer Erhöhung der Mortalitätsrate. Die Diagnostik der Mangelernährung gehört, nicht zuletzt durch den modifizierten Expertenstandard „Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege“ (DNQP), zu pflegefachlichen Aufgaben. Die Erfassung der Ernährungssituation sowie eine mögliche Erstellung handlungsleitender Kriterien und Maßnahmen, stellt für therapeutisch-pflegerisch Tätigen eine Herausforderung dar. In der Weiterbildung soll die pflegefachliche Expertise im Kontext der Diagnostik, Interventionsplanung, Durchführung und Kontrolle gestärkt werden. INHALTE Leitlinienkonforme Definition und Diagnostik der Mangelernährung Ursachen der Mangelernährung, Kurzdarmsyndrom,Tumorkachexie, Postaggressionsstoffwechsel, Sarkopenie, Refeedingsyndrom, Demenz Assessmentverfahren in der Diagnostik, Energie-und Nährstoffbedarfsberechnung Erfassung von Ernährungsproblemen, Symptomkontrolle (inkl. Auskultation, Palpation, Perkussion des Abdomens) Orale Ernährung einschätzen und gestalten, Maßnahmenplan (Beispiele und Übungen), Erfolgskontrolle Enterale Ernährung Indikation, ethische Aspekte, Zugangswege der enterale Ernährung (PEG-, Button, transnasale Sondenernährung), Applikationsformen (Schwerkraft, Pumpe), Durchführung, Monitoring, Medikamentengabe, Komplikationsmanagement, Dokumentation Parenterale Ernährung Zugangswege der parenteralen Ernährung (ZVK, PICC, Portkatheter, Hickmann-Broviac) Einzelkomponenten, Mehrkammerbeutel, Compounding, Mischpräparate, Kompatibilitäten, Berechnung der Laufrate, Zugabe von Vitaminpräparaten, Anwendung von Sicherheits- portkanülen, Übung am Portsimulator, Heimparenterale Ernährung Komplikationsmanagement (Paravasate, Okklusion, Ruptur, Infektion), Evaluation, Dokumentation, Berufsgruppenübergreifende Koordination des Ernährungsregimes Ethische Fallbesprechungen ZIELE Die Teilnehmenden verfügen anschließend über Kompetenzen, um im interprofessionellen Team Verfahrensregelungen zum Ernährungsmanagement zu initiieren, die Entwicklung zu koordinieren sowie die Therapieziele zu überwachen. ZIELGRUPPE Pflegefachkräfte, Leitungskräfte, Zugehörige anderer Berufsgruppen (z.B. Apotheker*innen, MFA, MTA) im Rahmen der Verantwortlichkeit im Ernährungsmanagement ANMELDUNG Zur Anmeldung senden Sie uns bitte: • Anmeldeformular • Nachweis über die Qualifikation. TERMINE Die Weiterbildung findet in 4 Blöcken à 2 Tagen statt. 03.03.–04.03.2021 14.04.–15.04. 2021 01.06.–02.06.2021 08.07.–09.07.2021 jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr
03.03. ab    Weiterbildung zum/zur Ernährungs- experten/in  verlegt auf  2022
Die Termine liegen noch nicht vor!
Ute Königs, Dipl.-Ökotrophologin, Krankenschwester  TERMIN ORT Franziskus Akademie ZEIT & UMFANG 9:00 – 16:00 Uhr (80 UStd. / davon 64 in Präsenz) ABSCHLUSS Zertifikat VERPFLEGUNG Vollverpflegung TEILNAHMEGEBÜHR 750,– EUR ANMELDESCHLUSS 19.02.2021 KURSKENNUNG 2021-EX-03.03 03.03.2021 – 09.07.2021 REFERENTIN
