BESCHREIBUNG „Pflegen kann jeder!“ Geht es Ihnen bei diesem Satz auch so, dass sich Ihre Nackenhaare aufstellen? Pflegen kann nicht jeder! Die Pflegedokumentation ist somit als zentrale Grundlage für die Qualitäts- und Leistungsnachweise zu sehen. Sie ist das wichtigste Planungs- und Kommunikationsmittel in der Pflege. Alle für die Pflege und Betreuung relevanten Informationen müssen deshalb allen Beteiligten zur Verfügung stehen. Pflegerische Prozesse werden dargestellt, analysiert und verbessert, sie werden „sichtbar“ gemacht. Tätigkeiten werden belegt und dienen somit der . Ermittlung der Pflegestufe / Pflegegrade. INHALTE • Der Suchprozess im Sinne des Betroffenen • Dokumentation als Instrument • Grundlagen des Strukturmodells/ SIS® oder des Pflegemodells „Fördernde Prozesspflege“ • Verknüpfungen Theorie und Praxis • Basisformulare und Indikationsformulare • Wie wird dokumentiert? • Unterstützung bei den Formulierungen • Rechtliche und prüfungsrelevante Grundlagen ZIELGRUPPE Alltagsbegleiter*innen, häusliche Betreuung und alle Interessierten
24.05. Pflege- dokumentation Referentin: Michaela Wiese
Pflegedokumentation Pflegeplanung oder Maßnahmenplanung Grundlagen der Dokumentation und Planung der Pflege und Betreuung
Margarete Stöcker Diplom Pflegewirtin, Mimikresonanz-Trainerin, Fachkrankenschwester für psychiatrische Pflege
REFERENTIN Margarete Stöcker TERMIN 24.05.2024 ORT Franziskus Akademie ZEIT & UMFANG 9:00 – 16:00 Uhr (8 UStd.) ABSCHLUSS Teilnahmebescheinigung TEILNAHMEGEBÜHR 150,– EUR ANMELDESCHLUSS 14.05.2024 KURSKENNUNG 2024-TS-24.05
